Brummen und Brummschleifen beseitigen

Der alte Plattenspieler funktioniert noch und soll zum Digitalisieren von Schallplatten genutzt werden, ebenso das noch funktionierende Kassettendeck.
Also nix wie ran und die Geräte mit dem Computer verkabelt. Doch was ist das? Wieso brummt es aus den Lautsprechern? Wie die Ursachen von Brummstörungen oder einer Brummschleife ausfindig und ausgemerzt werden können, dabei hilft dieser Artikel.

Von mechanischem Brummen und Ausgleichsstrom

Transformator
Schlechte Trafos bzw. Netzteile brummen

Zwei Arten von Brummstörungen werden unterschieden. Das mechanische Brummen und der Ausgleichsstrom. Während man auf die Ursachen des Ausgleichsstroms einwirken kann, ist das beim mechanischen Brummen nicht so einfach.
Mechanisches Brummen entsteht, wenn Transformatoren (wie in Netzteilen) durch ihre eigene Tätigkeit zu schwingen beginnen. Fließt also der Strom durch den Transformator, wird dieser durch die magnetischen Kräfte in Schwingung versetzt – und ein Brummen entsteht.
Das Brummen kommt also nicht aus den Lautsprechern, kann aber mitunter dennoch laut und entsprechend nervtötend sein. Hier Abhilfe zu schaffen ist nicht leicht, da in diesem Fall häufig ein Konstruktionsfehler des Gerätes vorliegt. Unter Umständen kann es helfen, verschiedene Steckdosen auszuprobieren.

Plattenspieler: Brummen durch Ausgleichsstrom

Klinkenstecker vergoldet
Sollen angeblich besser sein: vergoldete Klinkenstecker

Anders verhält es sich mit dem Brummen aus den Lautsprechern. Dieses Brummen entsteht durch Ausgleichsströme.
Haben zwei per Kabel verbundene Geräte verschiedene elektrische Leistungen und Eigenschaften, fließt neben dem eigentlichen Audiosignal zusätzlich auch noch ein Ausgleichstrom durch das Kabel, der diesen Unterschied auszugleichen versucht.
Daraus entsteht ein Mischsignal und der Ausgleichstrom äußert sich am Lautsprecher als Brummen. Mal mehr, mal weniger intensiv. Dieses Problem kommt verstärkt vor, wenn die Geräte eine unterschiedliche Masse bzw. Erdungskabel besitzen. Ist dieser Kreis geschlossen, spricht man auch von einer Brummschleife. Ist eine Erdung mit im Spiel, wird dieses Ereignis auch Erdungsschleife genannt.

Es gibt aber auch haufenweise andere Ursachen für einen entstehenden Ausgleichstrom. So kann zum Beispiel der Nachbar mit seinen Geräten Schuld sein, schlechte Kabelqualität kann für Brummen sorgen oder einfach qualitativ verschieden geerdete oder abgeschirmte Stromleitungen.

Brummen im Lautsprecher: Die Kabel überprüfen

Plattenspieler brummen entfernen
Hochwertigere Kabel helfen oft

Der erste Überprüfungsschritt sollte den Kabeln gelten. Sind diese intakt? Ist irgendetwas abgeknickt?
Angebrochene Lötstellen (kalte Lötstelle) funktionieren zwar noch, sind aber häufig Verursacher des Brummens. Hier genügt dann ein Kabelaustausch oder eine Reparatur. Wobei der Neukauf eines Kabels meist günstiger sein dürfte.

Wenn möglich, sollten Sie auf eine optische Übertragung mit den entsprechenden Kabeln setzen. Ein optischer Audioausgang findet sich zwar an manchen Soundkarten teurerer Art, allerdings eher selten an Plattenspielern oder anderen Audiogeräten (günstigerer Art)…

Sind alle Geräte an einer Steckdose?

Ein gerne vernachlässigter Problemkandidat ist die Verwendung von mehreren Steckdosen. Auch zwei Steckdosen im gleichen Raum müssen durch leicht fehlerhafte Konstruktion oder einer anderen Kabelbeschaffenheit nicht unweigerlich den gleichen Strom liefern. Darum ist ein weiterer Schritt, sicherheitshalber mal alle betroffenen Geräte (PC, Plattenspieler usw.) an eine einzige Steckdose zu hängen.
Ja – bei dieser Gelegenheit kann auch die Steckerleiste von 1985 ausgetauscht werden…

Damit lassen sich Ausgleichströme vermeiden, die eben durch die verschiedenen elektrischen Leistungen entstehen können, auch wenn sie gar nicht von den Geräten selbst kommen.

Hängt irgendwo ein Antennenkabel mit drin?

Ist irgendwo in der Verkabelung ein Antennenkabel verhaftet?
Dann trennen Sie das doch einfach mal ab. Wenn dann das Brummen verschwindet, haben Sie einen der häufigsten Übeltäter für Brummen ausfindig machen können. Natürlich ist das bei einer Verbindung vom Plattenspieler zum Computer zu den Lautsprechern eher unwahrscheinlich – aber ein Versuch ist es wert.

Ist das Antennenkabel aber wichtig (was ja sehr wahrscheinlich ist) kann ein Mantelstromfilter zum Einsatz kommen, der bei einer Brummschleife gute Abhilfe leisten kann. Mantelstromfilter gibt es speziell für Antennkabel, aber auch für Audioverbindungen gibt es sogenannte Entstörfilter oder Trennfilter.

Mikrowelle, Telefon, WLAN, Handy, Bluetooth

Router von hinten
Funkwellen mehr denn je

Wenn Kabel nicht vernünftig abgeschirmt sind, unterliegen sie Einflüssen von außen.
Und hier sind nicht nur parallel verlaufende und ebenfalls schlecht abgeschirmte Kabel Schuld, sondern auch Funkwellen. Und davon gibt es ja heute reichlich. Sicher kennen Sie das Klackern in den Lautsprechern, das eine angehende SMS ankündigt. Das ist beileibe kein tolles Feature, sondern einfach der Einfluss des funkenden Gerätes auf das Übertragungskabel.
Ebenso können die anderen Funktechnologien wie das DECT-Telefon, das WLAN, das aktivierte Bluetooth am Smartphone oder gar die Mikrowelle ihre Auswirkungen zeigen.
Viel machen lässt sich daran nicht, außer eben die Verwendung besser abgeschirmter Kabel oder die Geräte außerhalb der Reichweite zu halten.

3.5mm Klinke auf 2x Cinch mit vergoldeten Steckern
3.5mm Klinke auf 2x Cinch mit vergoldeten Steckern
8,44 €
Versandkosten möglich
HQ Stereo Audio Cinch Kabel, vergoldet
HQ Stereo Audio Cinch Kabel, vergoldet
7,99 €
Versandkosten möglich
Audio Klinken Verlängerungskabel - 3.5mm
Audio Klinken Verlängerungskabel - 3.5mm
8,44 €
Versandkosten möglich

Netzfilter einsetzen

Helfen alle Maßnahmen nichts, kann ein Netzfilter hilfreich sein. Ein Netzfilter funktioniert wie eine Steckerleiste, nur mit der Zusatzfunktion möglichst viele Störungen aus dem Netz. Diese Geräte sind allerdings nicht unbedingt preisgünstig und kaum unter einem dreistelligen Betrag zu bekommen.

Mit dem Brummen leben

Je nach Intensität des Brummens lässt sich auch damit leben. Natürlich nur so lange, wie es nicht auch störenden und damit qualitativen Einfluss auf die Aufnahme der zu digitalisierenden Musik hat.
Im oben beschriebenen Szenario mit der Soundkarte war eben dies nicht der Fall. Die digitalisierte Musik klang auf der Stereoanlage im Wohnzimmer ganz klar und brummfrei. Oder war zumindest nicht wahrnehmbar bzw. hörbar.
Abhilfe schaffen manchmal entsprechende Hilfen wie Entstörfilter für Audioverbindungen, ein Netzfilter für das Stromnetz oder Mantelstromfilter für Antennenkabel.

Man sieht also, die Ursachen einer Brummschleife im Lautsprecher können unendlich vielfältig sein. Bestimmt sind hier auch nicht alle möglichen Fehlerquellen aufgelistet. Dennoch bieten die aufgeführten Punkte einen guten Ansatz, um das nervende Brummen aus den Lautsprechen zu beseitigen.

War das hilfreich? Dann teile es doch:

WhatsApp
Google+