Einstellungen für Magix Cleaning Lab

Magix Cleaning Lab dient primär dem Zweck, Schallplatten und Kassetten zu digitalisieren und die daraus resultierenden Aufnahmen zu verbessern. Das Programm ist nicht kostenlos, bietet aber etliche Erleichterungen und lässt sich auch für den Audioschnitt verwenden. In diesem kleinen Workshop zeigen wir, welche Einstellungen die Software anbietet.

Music_Maker_300x250
Magix Cleaning Lab - Aufnahmeeinstellungen Die perfekte Aufnahme braucht auch die richtigen Einstellungen.

Nach dem Start gliedert sich das Hauptfenster in drei Abschnitten:

  • 1. Die Wellenformansicht
  • 2. Der Aufnahmekontrollbereich
  • 3. Der Audiocleaning-Bereich

Wir verzichten jetzt am Anfang darauf die einzelnen Bereiche im Detail vorzustellen, da im Laufe der weiteren Tutorials noch auf viele Funktionen eingegangen wird.
Voraussetzend ist jetzt, dass der Plattenspieler oder ein anderes Audiogerät korrekt mit dem Computer verkabelt ist und funktioniert.

Magix Cleaning Lab Hauptfenster
Hauptfenster Magix Cleaning Lab

Audioeinstellungen vornehmen

Ehe es an die Aufnahme geht, müssen dafür die korrekten Einstellungen vorgenommen werden. Auf dem Aufnahmekontrollbereich finden sich verschiedene Karteireiter. Diese sind beschriftet mit Dateien, CD usw.

Aufnahmefenster Schallplatte
Aufnahmefenster für Schallplatten

Für jede mögliche Aufnahmeform gibt es einen eigenen Bereich. Die Bereiche Schallplatte, Kassette und Sprache unterscheiden sich nur minimal voneinander. Im Reiter „Digital“ lässt sich aufnehmen, was jetzt gerade am Computer läuft. CD dient dem Rippen von CDs und unter dem Reiter Dateien finden Sie Audiofiles auf Ihrem Computer.

In unserem Beispiel digitalisieren wir eine Schallplatte und wählen dazu den Reiter „Schallplatte“. Der Bereich ist übersichtlich und zeigt alles Wichtige auf einen Blick:
Den Aufnahmepegel, die Dauer der derzeitigen Aufnahme, den restlichen Festplattenspeicher und das Format, mit dem aufgenommen wird.

Sieht schon mal alles ganz nett aus, wir schauen uns aber trotzdem mal das Menü „Einstellungen“ unten rechts etwas genauer an…

Magix Cleaning Lab Audioeinstellungen
Einfache Aufnahmeeinstellungen

Das Einstellungsmenü präsentiert sich recht übersichtlich. Das macht Mut, oder? Pustekuchen, denn wir wollen mehr und klicken auf den Button unten links: „Erweitert“!

Erweiterte Aufnahmeeinstellungen
Die erweiterten Aufnahmeeinstellungen

Na, das sieht doch schon gleich viel interessanter aus. Fangen wir einfach mal oben an.

Audioeingang und Aufnahmepegel

Dort befinden sich die Optionen für die Aufnahme. Wählen Sie den Button „Audioeingang“ können Sie nun im nachfolgenden Dialogfenster auswählen, von welchem an den Computer angeschlossenem Gerät Sie aufnehmen möchten. Im Fall des Screenshots ist noch ein Mikrofon per USB ausgewählt.
In diesem Fenster können Sie auch den Eingangspegel einstellen. Meist kommen Sie mit der Option „Automatische Pegelanpassung“ problemlos hin, manchmal wird aber auch einfach menschlicher Verstand benötigt.

Soundgerät auswählen, Pegel einstellen
Soundquelle auswählen

Marker Aufnahme automatisch unterteilen

Retten Sie Ihre Schallplatten und Kassetten
Retten Sie Ihre Schallplatten und Kassetten
0,00 €
Versandkosten möglich

Cleaning Lab verfügt über eine sehr praktische Funktion mit der die Software einzelne Lieder erkennen und direkt mit einem Marker versehen kann. Diese Marker dienen später beim Export der Musik eine wichtige Rolle. Denn an diesen Markern werden die einzelnen Lieder in der Gesamtaufnahme voneinander getrennt und exportiert.

Diese Technik funktioniert mit normalen Musik-Schallplatten sehr gut, bei Sprachaufnahmen, Opern oder klassischer Musik mit vielen leisen Stellen kommt die Technik dann doch an ihre Grenzen. Wie wir da später trotzdem automatisch unsere Trackmarker setzen können, erklären wir noch.

Um die Funktion noch etwas zu sensibilisieren, wählen sie im Feld Aufnahmequelle die Art Gerät aus, von dem Sie gerade aufnehmen.
Aktivieren Sie bei normaler Musik die automatische CD-Track-Erkennung. Ich persönlich bin kein Freund des automatischen Aufnahmestopps.
Sehr leise Passagen die nur sehr wenig Pegel liefern, werden dann vom Programm schnell als Ende erkannt und stoppt die Aufnahme. Um während der Aufnahme nicht ständig am Computer sitzen zu müssen, empfiehlt sich eher die Beschränkung der Aufnahmelänge mit der Timer-Funktion etwas weiter unten.

Wir sind noch nicht fertig, denn der Button „Marker setzen“ bietet die Möglichkeit während der laufenden Aufnahme einen Marker per Mausklick zu setzen. Mit dem Button „Neue Datei beginnen“ speichert Cleaning Lab die Aufnahme ab dem Mausklick in eine andere Datei.

Aufnahmeformat auswählen

Als Aufnahmeformate stellt Cleaning Lab vier verschiedene zur Verfügung. Wave, MP3, Ogg und FLAC. Wave speichert die Aufnahmen in unkomprimierter Form, benötigt also am meisten Speicherplatz. MP3, Ogg und FLAC speichern die Aufnahmen komprimiert ab. FLAC erledigt das verlustfrei, ist aber in der Verbreitung nicht sonderlich hoch. OGG ist ein offenes Format, hier fallen für die Verwendung keine Lizenzgebühren an.

Die meiste Verbreitung und den höchsten Bekanntheitsgrad hat MP3. Sie müssen keine Angst vor weiteren Kosten haben, die sind bereits im Preis der Software enthalten.

Formatoptionen Cleaning Lab
Aufnahmeformate einstellen

Unter dem Button „Formatoptionen“ lassen sich weitere Einstellungen wie die Bitrate einstellen. Aufnehmen sollten Sie natürlich in Stereo und die Samplerate auf 44.100 Hz stellen. Interessant ist die Option High Speed Dubbing. Haben Sie ein Kassettendeck mit dieser Funktion können Sie Kassetten in doppelter Geschwindigkeit aufnehmen. Das Programm erstellt dann aus dieser Aufnahme wieder Musik in normaler Geschwindigkeit.
Für unsere Beispielaufnahmen begnüge ich mich jetzt mit MP3 und 192 kBit/s.

Audioeingang

Die beiden hier angebotenen Funktionen entsprechen weitgehend denen oben des Einstellungen-Dialogs. Nehmen Sie über die eingebaute Soundkarte Ihres PCs auf, sollten Sie hier in den Optionen die Checkbox „Gleichspannungsanteil entfernen“ aktivieren.
Gleichspannung entfernen
Gleichspannungsanteil entfernen

Timer

Nützlich ist der Timer. Der Aufnahmestart für eine bestimmte Uhrzeit erweist sich als praktisch, wenn eine Sendung z.B. von einem Internetradio aufgenommen werden soll.

Auch praktisch ist die Aufnahmelänge wenn die Aufnahme automatisch nach einer gewissen Zeitspanne gestoppt werden soll. Wie bereits oben erwähnt, lohnt sich das bei Hörspielen oder klassischer Musik und ersetzt die Funktion „Automatischer Aufnahmestopp“.

Speicherort

Ab Werk speichert Cleaning Lab die Dateien im Ordner des Benutzers auf Laufwerk C. Haben Sie mehrere Partitionen oder Festplatten im Rechner kann es übersichtlicher sein, die Aufnahmen an anderer Stelle zu speichern. Der Speicherort lässt sich aber auch bereits beim Anlegen des Projektes festlegen.

Zu guter Letzt lässt sich der Rechner nach dem automatischem Aufnahmestopp herunterfahren. Cleaning Lab speichert das Projekt natürlich vorher ab.
Das kann ganz praktisch sein, allerdings fährt natürlich auch kein eiskaltes Händchen aus dem PC und stellt den Plattenspieler ab.

Auf den ersten Blick wirken die Einstellungen kompliziert, sind es aber eigentlich nicht. Experementieren ist erwünscht, denn nicht jede Hardwarekonfiguration kann immer mit den gleichen Einstellungen betrieben werden.

Stimmen alle Einstellungen, gehen Sie weiter zu unserer Anleitung Aufnehmen mit Magix Cleaning Lab

War das hilfreich? Dann teile es doch:

WhatsApp
Google+